Kleine Fliegen in der Erde – 4 Tipps zur Soforthilfe gegen Trauermücken!

Wer kleine Fliegen in der Erde hat sollte schnell handeln, denn diese Biester können den Zimmerpflanzen schaden.

Die kleinen Fiegen an den Pflanzen, welche an Fruchtfliegen erinnern sind meistens Trauermücken. Diese holt man sich durch Blumenerde oder neue Pflanzen in die Wohnung.

Trauermücken legen ihre Eier in die Erde, wo dann die Larven schlüpfen. Diese ernähren sich von den Wurzeln der Pflanzen, was bei einem starken Befall schädlich für die Pflanzen sein kann.

#1 Sand gegen Fiegen an den Pflanzen

Mit Sand kannst du die Trauermücken schnell loswerden. Kaufe dir einfach etwas Quarzsand oder hole ihn dir vom nächstgelegenen Sandkasten. Den Sand legst du in einer Schicht von 2-3 Zentimetern auf die Blumenerde, sodass die gesamte Erdfläche abgedeckt ist.

Durch den Sand kommen die aus den Larven entwickelten Trauermücken nicht mehr an die Erdoberfläche und die Plage wird so langsam ausgemärzt. Außerdem können die bereits geschlüpften Mücken keine Eier mehr in die Erde legen.

#2 Kaffeesatz als Natürliches Insektizid

Das man Kaffeesatz als Insektizid nutzen kann klingt nicht gerade vertrauenserweckend. Es stimmt aber. Durch das Koffein, welches im Kaffee enthalten ist, werden Insekten ferngehalten.

Dieser Effekt hilft auch bei Trauermücken, sodass man einfach etwas Kaffeesatz auf die Erde geben muss. Du kannst ihn auch unter die Erde mischen, da er sich auch gut als Düngemittel eignet.

#3 Umtopfen gegen kleine Fliegen in der Erde

Das Umtopfen der Pflanzen bietet auch eine tolle Möglichkeit gegen Trauermücken zu kämpfen. Die Vorraussetzung dafür ist jedoch, dass du fliegenfreie Erde zu Hause hast. Ansonsten bringt dir das Umtopfen nämlich nichts.

Wenn du sicher bist, dass du irgendwo noch Erde hast, welche nicht mit Trauermücken befallen ist, kannst du deine Pflanzen ruhigen gewissens umtopfen. Vielleicht brauchten sie ja mittlerweile eh einen neuen Topf? Dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum umtopfen.

Wichtig ist beim Umtopfen auch, dass du die alte Erde komplett entfernst, da sonst Eier zurückbleiben könnten, welche das Spiel von neuem beginnen lassen würden. Achte auch darauf, die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen, da das Umtopfen ansich schon viel Stress für deine Pflanzen bedeutet.

#4 Fliegenfallen als Soforthilfe

Fliegenfallen eignen sich super um sofort Erfolge gegen Trauermücken zu erzielen. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen. Es gibt die Fliegenfallen als Klebevariante für das Fenster, aber auch als kleines Fähnchen, welches man direkt im Blumentopf platzieren kann.

Dabei ist dir selbst überlassen für was du dich entscheidest, da es hier kein richtig oder Flasch gibt.

Fazit – kleine Fliegen in der Erde:

Mit diesen 4 Tipps kannst du die kleinen Fliegen in der Erde erfolgreich bekämpfen. Sie sind einfach anzuwenden und helfen dir die Trauermücken loszuwerden.

Gerade Fliegenfallen bieten sich an um schnell Erfolge zu erzielen. Mit dem Sand und dem Kaffeesatz wird man die Trauermücken zwar genau so schnell los, sie brauchen aber erstmal eine gewisse Anlaufzeit um zu wirken.

Die Gegenmittel lassen sich auch gut kombinieren, wie wäre es denn, wenn du erst Kaffee in den Boden einarbeitest, welcher dann als Dünger wirkt. Als zweites kannst du Sand auf die Erde legen, damit die Larven im Boden bleiben. Und als drittes nutzt du Fliegenfallen um die bereits herumschwirrenden Trauermücken zu fangen. Diese Kombination ist wahrscheinlich die ultimative Waffe gegen die kleinen Fliegen.

Wenn du also Fliegen an den Pflanzen hast, zögere nicht einen oder gleich mehrere dieser Tipps anzuwenden.

Wenn du noch mehr Tipps gegen diese kleinen Insekten willst schaue mal hier vorbei: Kleine Fliegen an Zimmerpflanzen – was tun?