Kumquats einpflanzen – Anleitung für zu Hause

Kumquat Pflanze

Die Kumquats macht sich gut in Cocktails und als Deko bei Buffets. Auch roh schmeckt sie sehr gut und sieht dazu noch süß aus. Wie man sich einen Kumuat Baum zieht erfährst du hier!

Wie kann man sich also aus einem Kumquatskern eine Pflanze ziehen und was braucht man dafür? Auf diese Fragen wirst du hier eine Antwort finden.

Das brauchst du um einen Kumquat Kern zum keimen zu bringen:

  1. eine Packung mit mehreren Kumquats
  2. ein Messer
  3. Schneidbrett
  4. ein Blatt Küchenrolle
  5. einen verschließbaren Plastikbeutel oder ein leeres Marmeladenglas
  6. etwas Wasser

Der richtige Kumquat Kern zum einpflanzen

Wer sich einen Kumquat baum züchten will benötigt erstmal einen Kern. Besser gesagt einige Kumquats. Ich habe dazu einfach eine Packung Kumquats im Supermarkt gekauft und gehofft, dass diese einige Kerne enthält. Bei Kumquats ist es bei mir bis jetzt immer so gewesen, dass sie weniger Kerne erhalten als zum Beispiel Zitronen.

Kumquat Kern keimen lassen – Schritt für Schritt

Kommen wir nun zum wichtigsten Part dieses Beitrags. Die Schritt für Schritt Anleitung zum keimen lassen eines Kumquat Kerns. In den folgenden 3 Schritten führe ich dich durch die Prozedur, damit auch du ein Kumquatpflänzchen dein Eigen nennen kannst.

1. suche die Kerne

Kumquat Kern
Kumquat Kerne

Das geht ganz einfach. Du nimmst deine Kumquat, das Schneidebrett und das Messer und legst einfach los. Schneide die Kumquats auf. Achte dabei darauf, dass du vorsichtig schneidest, damit du die Kerne, die sich oft in der Mitte der Kumquats befinden nicht zerteilst. Wenn du die Kumquat Kerne nämlich durchschneidest wirst du keinen Kumquatbaum züchten können.

2. Kumquat Kern abwaschen

Dieser Schritt ist wichtig, da das Fruchtfleisch der Kumquat später beim Keimungsprozess schimmeln könnte. Das wollen wir natürlich nicht, da der Kern so zerstört wird und ein Keimen nicht mehr möglich ist. Selbst wenn der Kern überlebt und ein Keim entsteht kann es passieren, dass die Sporen dem Keimling schaden.

Wasche deine gefundenen Kumquatkern also gut ab bevor du mit dem nächsten Schritt weitermachst.

3. Kumquatkern in die Keimbox legen

Als nächstes bereitest du die Kerne so vor, dass du sie in deinen Keimbehälter legen kannst. Dazu nimmst du das Küchentuch und feuchtest dieses an. Dann verteilst du die Kumquatkerne auf dem Tuch. Im letzten schritt faltest du das Tuch so, dass die Kerne der Kumquat komplett mit dem Küchenpapier bedeckt sind.

Im besten Fall kommt auch kein Licht mehr an die Kerne, da es sich bei den Kumquats um Dunkelkeimer handelt. Das bedeutet sich keimen nur, wenn sie sich in völliger Dunkelheit befinden.

Kumquat Kerne in Küchenrolle
Kumquat Kerne in Küchenrolle

Nun kannst du das gefaltete Papier in ein leeres Marmeladenglas oder in einen verschließbaren Plastikbeutel legen. Dieses Behältnis ist soetwas wie ein kleines Gewächshaus und hält die Feuchtigkeit und Temperatur relativ konstant. So haben deine Kumquat Kern das perfekte „Wetter“ zum keimen.

Wie lange dauert es bis eine Kumquat keimt?

Kumquatkerne im Keimbehälter
Kumquatkerne im Keimbehälter

In der Regel dauert das Keimen eines Kumquatkerns etwa 2 – 4 Wochen. Bei mir sind alle Kumquatkerne nach ca. 3 Wochen gekeimt. Je nach Temperatur und Keimungsmethode können jedoch auch zwei Wochen oder mehr vergehen bis der Kumquat Kern letztendlich keimt.

Die ersten Keime – Kumquatbaum aus Kern züchten

Kumquat Samen keimen
Kumquat Samen keimen

Wenn du die oben genannten Schritte befolgst solltest du nach ca. 1 – 2 Wochen die ersten keime sehen können. Bei mir sind die ersten Keime schon nach einer Woche zu sehen gewesen. Ich lasse die Kerne dann jedoch nochmal eine Woche im Behältnis, damit sich die Keimwurzel etwas stabilisieren kann. Wenn das geschafft ist kann man den Kumquatkeim einpflanzen.

Kumquatkern einpflanzen

Wenn du deine ersten Keime hast kannst du die Kumquatkerne endlich einpflanzen. Dazu brauchst du Erde und einen Topf. Wähle den Topf nicht zu klein, da die Kumquats erstmal eine Pfahlwurzel nach unten bilden. Wenn Der Topf zu flach ist, könnte dies das Wachstum behindern. Suche dir also erstmal einen Topf der mindestens 8 cm tief ist. Der Durchmesser ist erstmal nicht so wichtig.

Als nächstes füllst du den Topf mit etwas Erde. Dazu kannst du spezielle Zitruserde zum Kumquat einpflanzen nehmen. Diese ist speziell auf das Wachstum von Zitruspflanzen abgestimmt und enthält alle wichtigen Nährstoffe für deine Kumquats. Alternativ kannst du auch frische Blumenerde nutzen.

Wenn du den Topf befüllt hast kann es nun mit dem eigentlichen Pflanzen losgehen. Mache ein kleines Loch. Dieses sollte so groß sein, dass der Kumquats keimling mit Keimwurzel hineinpasst. Bedecke den Keim nun mit etwas Erde und wässer das ganze gut durch. Achte beim Bewässern darauf, dass keine Staunässe entsteht.

Als letztes stellst du den Blumentopf an einen warmen Ort, an dem sich der Keim nun zu einem schönen kleinen Kumquatpflänzchen entwickeln kann. Dabei sollte die Erde immer leicht feucht gehalten werden, damit der keim nicht abstirbt. Nach weiteren 2 bis 3 Tagen sollte dann eine kleine Kumquatpflanze sprießen. Ich stelle meine Töpfe mit den Keimlingen immer in ein kleines Zimmergewächshaus. Dort ist die Temperatur meist konstant und die Pflanzen keimen etwas schneller.